Geschichte

FSV Fortuna Pankow 46 e.V.- Der Tradition verpflichtet!

Mit Beendigung des fürchterlichsten aller bisherigen Kriege am 08.05.1945 waren auch Einheiten der Roten Armee auf dem Kissingensportplatz stationiert. Die Alliierten gestatteten bereits im frühen Herbst die Ausübung sportlicher Betätigung auf Kommunaler Ebene.

Trotz der schmerzlichen Wunden, die diese schreckliche Kriegszeit im Land und in den Herzen der Menschen hinterließ, war der Wunsch nach sportlicher Betätigung groß, der Überlebenswille nicht zu brechen.So gründeten Menschen, deren Namen nicht vergessen sind, im Herbst 1945 die Sportgemeinschaft Pankow-Süd, zu der später einige Sportler aus den Reihen des MTV Heinersdorf aber auch aus dem Arbeitersport des ehemaligen Vereins Falke 13 hinzukamen.
Der von uns bereits 1946 gestellte Antrag, den Namen SG Fortuna Pankow tragen zu können wurde im Herbst 1948 genehmigt.

Dann kam 1956 die Umbenennung bzw. Gründung zur BSG Motor Pankow, wobei Pankower Betriebe die Grundlage und finanzielle Basis stellten.

Die veränderten rechtlichen und ökonomischen Bedingungen im Ergebnis der politischen Veränderungen in Deutschland seit 1989 hatten natürlich auch Auswirkungen auf unseren Verein. So kam es zu einer Rückbenennung im Frühjahr 1990 als FSV Fortuna Pankow 46 e.V. also zu einer Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg und einer Bestätigung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt für Körperschaften.

Nun gilt es, diese guten Traditionen fortzusetzen und zu pflegen. Dazu haben wir mit dem Kissingen-Stadion die wohl schönste Sportanlage in Pankow zur Verfügung.

Wir danken unseren Sponsoren & Partnern!